Seite drucken
Gemeinde Aspach (Druckversion)

Trinkwasser, ein wichtiges Lebensmittel

Die Wasserversorgung der Gemeinde Aspach sorgt stets für bestes Trinkwasser in der Gemeinde.

Eine optimale Erhaltung der Wasserqualität gewinnt immer mehr an Bedeutung, gerade durch die zunehmende Verunreinigung unserer Umwelt. Zudem wird auch die Versorgungssicherheit im Hinblick auf den Klimawandel immer stärker in den Fokus rücken.

Die Wasserversorgung Aspach befasst sich derzeit mit der Weiterentwicklung ihrer Wasserversorgung um den Bürgern von Aspach weiterhin ausreichend viel Wasser mit einer guten Qualität und das unter wirtschaftlichen Bedingungen zur Verfügung stellen zu können.

Der Großteil des, ins Leitungsnetz eingespeisten, Wassers stammt aus eigenen Wasservorkommen. Bis auf Großaspach, hier wird Wasser des Zweckverbandes Wasserversorgung Nordostwürttemberg, dauerhaft mit eingespeist. Dies geschieht nicht zuletzt aus technischen Gründen. Das Wasser das aus unserem Tiefbrunnen gefördert wird weist einen sehr hohen Härtegehalt auf. Um diesen Härtegrad zu senken ohne eine teure Aufbereitung zu betreiben mischen wir unser Wasser mit Wasser des Zweckverbandes Wasserversorgung Nordostwürttemberg (NOW).

Dieses Wasser beziehen wir über die Hardtwasserversorgungsgruppe die aus den Gemeinden Aspach, Kirchberg an der Murr und der Stadt Marbach am Neckar besteht. Die Zubringerleitung hierfür verläuft von Oppenweiler über den Schönbühl am Fautenhau vorbei zum Hardtwald, dort entlang und endet dann an den Hochbehältern der Stadt Marbach und der Gemeinde Kirchberg. Dieser Leitungsabschnitt wird von der Wasserversorgung Aspach unterhalten und instandgehalten bzw. gewartet. Dieser Leitungsverbund ist für die Wasserversorgung der Gemeinde unverzichtbar, da die Gemeinde stetig wächst.

Die Wasserversorgung in Großaspach und den Teilorten bzw. Weilern: Fürstenhof Wüstenbachhof, Karlshof, Röhrach und Teile von Kleinaspach (Breitfeldweg, Winzerstraße, Allmersbacherstraße zwischen Wiesengrund und Friedhof und Kirchbergerstraße 49 bis Aussiedlerhof Holzwarth) wird komplett durch Wasser aus dem neuen Wasserwerk Murrtal versorgt und weist eine einheitliche Wasserhärte von 13,9°dh auf.

Dies ist beim Wäschewaschen, beim Spülen oder eventuell bei privaten Enthärtungsanlagen zu beachten bzw. zu berücksichtigen.

Unser Anspruch ist es, Sie jederzeit mit ausreichend und qualitativ hochwertigem Wasser zu versorgen.

Die Untersuchungsergebnisse der Trinkwasserversorgung in Aspach finden Sie hier: Analyse aus dem Jahr 2021 (PDF-Datei).

Die Wasserhärten der einzelnen Ortsteile
Allmersbach am Weinberg 23,1
Großaspach 13,6
Kleinaspach 20,8
Rietenau 18,3
Altersberg 17,5

Wasserversorgung in Zahlen
Leitungslängen der Wasserversorgung 74.908 m
davon Ortsnetz - Wasserleitungen 45.926 m
Zubringer-Wasserleitungen 17.633 m
Quellfassungs-Wasserleitungen 11.349 m

  • Rohrbrüche gibt es ca. 20 - 25 Stück im Jahr
  • Hochbehälter in Großaspach mit 1000 m³
  • Hochbehälter in Kleinaspach mit 400 m³
  • Hochbehälter in Rietenau mit 400 m³
  • Hochbehälter in Allmersbach a.W. mit 120 m³
  • Hochbehälter in Kleinaspach-Altersberg mit 80 m³
  • Pumpwerk Einöd mit 18 m³ Vorbehälter
  • Eigenförderung durch 2 Tiefbrunnen und 16 Quellen: ca. 500.000 m³
http://www.aspach.de//rathaus-service/eigenbetriebe/wasserversorgung