Gemeinde Aspach

Seitenbereiche

Wichtige Links

Logo RSS Impressum | Inhalt | Hilfe
Schriftgröße ändern
Vergrößern "Strg" + "+"
Standard "Strg" + "0"
Verkleinern "Strg" + "-"

Volltextsuche

Willkommen in Aspach

Kindergarten

Einzugsbereich und Lage

Unsere Kindertagesstätte liegt idyllisch am Fuße der Allmersbacher Weinberge. Der Ort bietet Weinbau und Landwirtschaft, daher spielt Familie und Tradition hier eine große Rolle. Um uns liegen Natur und Neubaugebiete, die den dörflichen Ortskern umrahmen. In Allmersbach am Weinberg gibt es keine Einkaufsmöglichkeiten, dazu müssen die Nachbarorte aufgesucht werden. Neben der Kindertagesstätte und der Grundschule gibt es noch eine evangelische Kirche im Dorf. Sie geben dem Ort Leben und prägen ihn wesentlich. Wir sind eine Kindertagesstätte für Kinder im Alter zwischen zwei und zwölf Jahren. Da sich der Kindergarten und die Grundschule in einem Gebäude befinden, findet hier eine enge Kooperation statt. Gemeinsam führen wir verschiedenste Angebote durch, welche den Kindern den Übergang vom Kindergarten in die Grundschule erleichtert.

Rahmenbedingungen

Wir haben drei große Gruppenräume und einen kleinen Nebenraum, eine Halle in der am Vormittag das Vesper stattfindet, einen Bewegungsraum, einen Schlaf- und Ruheraum, eine große Küche, ein Büro, ein Mitarbeiterzimmer, einen Flur mit Garderobe, eine Putzkammer sowie einen Waschraum mit Toiletten, Dusche und Wickelbereich.

Unsere Gruppenräume sind in verschieden Funktionsbereiche eingeteilt. In der Freispielzeit können die Kinder zwischen den verschiedenen Räumen frei wählen und verschiedenste Angebote in den Räumen nutzen. Während der Angebotszeit hat jede Gruppe seinen eigenen Gruppenraum zur Verfügung.

Unser Garten bietet den Kindern vielfältige Spielmöglichkeiten, unterschiedliche Anregungen und verschiedene Lernmöglichkeiten. Es gibt einen Kletter- und Rutschturm mit verschiedenen Einstiegsmöglichkeiten, einen Sandkasten, eine Sand-Wasser-Matsch-Anlage sowie eine Vogelnestschaukel. Des Weiteren bieten wir verschieden Fahrzeuge an.

Vor dem Haus befindet sich ein Obst-, Gemüse- und Kräuterbeet, welches selber angelegt und gemeinsam mit den Kindern gepflegt wird.

Den Schulhof mit Fußballplatz können wir zusätzlich nutzen. Um 11:30 Uhr findet hier eine gemeinsame Spiel- und Bewegungspause mit der Grundschule statt.

Unsere Ziele

„ Hilf mir es selbst zu tun“ Maria Montessori

An erster Stelle steht für uns das Kind mit seinen Bedürfnissen, Wünschen, Gefühlen, Träumen, Befindlichkeiten und seiner Neugierde. Leitend für die Arbeit im Kindergarten ist uns der Gedanke, dass jedes Kind einzigartig ist und wir jedes Kind als eigene Persönlichkeit ansehen und annehmen.

Unser Auftrag beinhaltet die Erziehung, Bildung und Betreuung der Kinder und bezieht sich auf die soziale, emotionale, körperliche und geistige Entwicklung. Wir vermitteln den Kindern Werte und Regeln und orientieren uns am Alter und Entwicklungsstand, den sprachlichen und sonstigen Fähigkeiten, der Lebenssituation sowie den Interessen und Bedürfnissen und der ethnischen Herkunft.

Kinder stellen uns täglich vor neue Aufgaben. Die Individualität und die Autonomie des Kindes sind wichtige Punkte in unserer täglichen Arbeit. Wir möchten die Kinder dabei unterstützen zu einer selbstständigen, eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit heranzuwachsen und zu seiner Rolle innerhalb der Gruppe zu finden. Hierbei stellen wir uns folgenden Aufgaben:

Individuelle Erziehung und Entwicklung

  • Wertschätzende Zuwendung und Anerkennung geben
  • Jedes Kind akzeptieren und wertschätzen in seiner eigenen Art
  • Spiel- und Bewegungsbedürfnis berücksichtigen
  • Bedürfnisse und Wünsche wahrnehmen
  • Jedes Kind in seinem persönlichen Tempo lernen lassen

Entwicklung zur eigenständigen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit

  • Stärken, Fähigkeiten und Fertigkeiten erkennen und fördern
  • Rücksicht erfahren und selber Rücksicht nehmen lernen
  • Teil der Gruppe sein
  • Spielort-, material und- partner selber wählen

Entwicklungsfördernden Spiel- und Lebensraum bieten

  • Freude am Forschen und Entdecken wecken
  • Genügend Freiraum bieten
  • Alle Sinne ansprechen 
  • Impulse und Anregungen entsprechend den Interessen und Fähigkeiten geben

Begegnungen zwischen Erzieherin und Kind

  • Jedem Kind Geborgenheit und Sicherheit geben, damit das Kind sich wohl fühlt
  • Impulse, Material und Raum für die Entwicklungsprozesse bieten
  • Vorbild sein und Orientierung geben
  • Mit Respekt begegnen

Pädagogische Arbeit

Freispiel
„ Spiel ist nicht nur Spielerei, es hat hohen Ernst und tiefe Bedeutung“ Friedrich Wilhelm August Fröbel"

Das offene altersgemischte Freispiel nimmt einen großen Teil im Tagesablauf ein. Es hat für uns eine zentrale Bedeutung. Die Kinder können während dem Freispiel frei ihren Spielpartner, den Spielort, die Spielart und die Spieldauer wählen.

Dabei können die Kinder selbstständig zwischen den verschiedenen Räumlichkeiten und Spielbereichen wählen.

Kinder brauchen viel Zeit zum Spielen, dieses möchten wir ihnen zusätzlich durch die liebevolle Raumgestaltung ermöglichen. In unseren Spielbereichen können sich die Kinder nach ihren Bedürfnissen frei entfalten und entwickeln. Wichtig ist uns dabei, das Spiel der Kinder, als individuellen Bildungsprozess zu erkennen.

Morgenkreis
Unser Morgenkreis findet einmal täglich für alle Kinder im Turnraum statt. Dabei begrüßen wir uns und die Kinder lernen gemeinsam Lieder, Reime sowie Sing- und Fingerspiele. Diese orientieren sich am aktuellen Thema und der Jahreszeit.

Altersgetrennte Gruppenarbeit
Damit wir gezielter auf die Bedürfnisse und den Entwicklungsstand der Kinder eingehen können, arbeiten wir in altersgetrennten Kleingruppen mit festen Bezugserzieherinnen. Diese pädagogischen Angebote finden täglich nach dem Morgenkreis im jeweiligen Gruppenraum statt.

Elternarbeit

Ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit ist die Elternarbeit, daher liegt uns eine partnerschaftliche Zusammenarbeit sehr am Herzen. Unser gemeinsames Ziel ist es, die Kinder individuell und stärkenorientiert zu begleiten und zu fördern. Nur im gemeinsamen Austausch mit den Kindern, den Eltern und den Erzieherinnen wird vielfältiges Erleben, Erziehung und Bildung möglich. Darüber hinaus möchten wir ein offenes Haus für Eltern sein indem sie sich wohlfühlen, sich einbringen und begegnen. Der regelmäßige Kontakt wird im Alltag durch Tür- und Angelgespräche gepflegt. Sie bieten die Möglichkeit kurz gegenseitig mitzuteilen, was die Kinder beschäftigt und aktuelle Informationen auszutauschen. Wir bieten den Eltern mind. einmal jährlich die Möglichkeit zu einem persönlichen Entwicklungsgespräch. Wir machen uns gemeinsam mit Ihnen Gedanken über die Entwicklung Ihres Kindes. Wir bieten allen Eltern bei Bedarf Unterstützung und Informationen über weitere Hilfen und Fördermöglichkeiten und stellen ersten Kontakt zu den entsprechenden Stellen her.

Wir wollen, dass die Eltern einen umfassenden Einblick in unsere Arbeit im Kindergarten bekommen und sich ein vertrauensvolles Verhältnis entwickelt.

Dazu bieten wir:

  • Persönliche Aufnahmegespräche.
  • Regelmäßige Briefe über wichtige Informationen, Veränderungen, Einladungen und Terminezettel.
  • Eine Elternecke im Eingangbereich. Dort befindet sich das Elterntagebuch indem die Eltern nachlesen können welche Angebote und Aktivitäten im Kindergarten stattgefunden haben.
  • Einen Elternabend zu Beginn des Kindergartenjahres und gegebenenfalls einen weiteren im Frühjahr mit einem thematischen Schwerpunkt.
  •  

Danke

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse an unserer Einrichtung. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Es grüßt Sie herzlich
Ihr Team aus der Kindertagesstätte Weinstraße