Gemeinde Aspach

Seitenbereiche

Wichtige Links

Logo RSS Impressum | Inhalt | Hilfe
Schriftgröße ändern
Vergrößern "Strg" + "+"
Standard "Strg" + "0"
Verkleinern "Strg" + "-"

Volltextsuche

Willkommen in Aspach

Hort

Einzugsbereich und Lage

Unser Schülerhort liegt idyllisch am Fuße der Allmersbacher Weinberge. Der Ort bietet Weinbau und Landwirtschaft, daher spielt Familie und Tradition hier eine große Rolle. Um uns liegen Natur und Neubaugebiete die den dörflichen Ortskern umrahmen. In Allmersbach am Weinberg gibt es keine Einkaufsmöglichkeiten, dazu müssen die Nachbarorte aufgesucht werden. Neben der Kindertagesstätte und der Grundschule gibt es noch eine evangelische Kirche im Dorf. Sie geben dem Ort Leben und prägen ihn wesentlich. Wir sind eine Kindertagesstätte für Kinder im Alter zwischen zwei und zwölf Jahren. Da sich der Schülerhort, die Kindertagesstätte und die Grundschule in einem Gebäude befinden, findet hier eine enge Kooperation statt. Die meisten Kinder kennen die Erzieherinnen bereits aus der Kitazeit. Sie sind für Ihr Kind feste Bezugspersonen die den Wechsel von Kindertagesstätte in den Schülerhort begleiten.

Rahmenbedingungen

Wir haben zwei große Gruppenräume, einen Bewegungsraum, eine große Küche, ein Büro, ein Mitarbeiterzimmer, eine Putzkammer sowie einen Waschraum mit Toiletten und Dusche. Am Nachmittag nach Ende des Unterrichts steht uns außerdem ein Hortraum in der Schule zur Verfügung.

Einer der Gruppenräume steht den Kindern beim Mittagessen zur Verfügung. Der andere Gruppenraum ist unser Hortraum. Hier befinden sich Spiel- und Angebotsmaterial sowie ein Sofa zum Ausruhen für die Schulkinder. Das Klassenzimmer in der Grundschule nutzen wir am Nachmittag zur Hausaufgabenbetreuung.

Unser Garten bietet den Schülern vielfältige Spielmöglichkeiten, unterschiedliche Anregungen und verschiedene Lernmöglichkeiten. Es gibt einen Kletter- und Rutschturm mit verschiedenen Einstiegsmöglichkeiten, einen Sandkasten, eine Sand-Wasser-Matsch-Anlage sowie eine Vogelnestschaukel. Des Weiteren bieten wir verschiedene Fahrzeuge an.

Vor dem Haus befindet sich ein Obst-, Gemüse- und Kräuterbeet, welches selber angelegt und gemeinsam mit den Schülern gepflegt wird.

Den Schulhof mit Fußballplatz können wir zusätzlich nutzen. Am Nachmittag können die Schülerhortkinder sich hier austoben und Freunde aus dem Ort treffen.

Unsere Ziele

„ Hilf mir es selbst zu tun“ Maria Montessori

An erster Stelle steht für uns das Kind mit seinen Bedürfnissen, Wünschen, Gefühlen, Träumen und Befindlichkeiten. Leitend für die Arbeit im Hort ist uns der Gedanke, dass jedes Kind einzigartig ist und wir jedes Kind als eigene Persönlichkeit ansehen und annehmen.

In einer offenen Gruppe kann das Kind all seine Bedürfnisse verwirklichen und weiß trotzdem, dass es eine feste Bezugsperson gibt. Es findet bei uns einen Lebens- und Erfahrungsraum der ermöglicht eigenverantwortlich tätig zu werden, sich frei und verantwortungsbewusst im Schülerhort zu bewegen.

Kinder stellen uns täglich vor neue Aufgaben. Die Individualität und die Autonomie des Kindes sind wichtige Punkte in unserer täglichen Arbeit. Wir möchten das Kind dabei unterstützen zu sich selber und zu seiner Rolle innerhalb der Gruppe zu finden.

Unsere Ziele im Schülerhort sind, dass die Schulkinder

  • Zeit haben mit Spaß und Ausdauer zu spielen.
  • Sich ihren Spielpartner selbst suchen.
  • Freundschaften zu knüpfen und zu pflegen.
  • Vielfältige Angebote bekommen und diese freiwillig nutzen können.
  • Gefördert und gefordert werden.
  • Schwierigkeiten und Konflikte zu erkennen, sie ausdrücken und diese klären können.
  • Ruhe zu finden und sich zurückziehen zu können.
  • Teamarbeit erleben und Teamgeist entwickeln.

Wir wollen die Entwicklung Ihres Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit fördern. Eine Förderung der schulischen Entwicklung Ihres Kindes unter Berücksichtigung der individuellen Fähigkeiten ist uns genauso wichtig wie die Erweiterung der Selbstständigkeit und der verschiedenen Kompetenzen: personale und soziale Kompetenz sowie Wissens- und Lernkompetenz.

Pädagogische Arbeit

Freispiel
„ Spiel ist nicht nur Spielerei, es hat hohen Ernst und tiefe Bedeutung“ Friedrich Wilhelm August Fröbel

Das offene altersgemischte Freispiel nimmt einen großen Teil im Hortalltag ein. Es hat für uns eine zentrale Bedeutung. Die Kinder können während dem Freispiel frei ihren Spielpartner, den Spielort, die Spielart und die Spieldauer wählen. Dabei können die Schulkinder selbstständig zwischen den verschiedenen Räumlichkeiten und Spielbereichen wählen. Die Abwechslung zum Schulalltag ist außerdem wichtig. Hier haben die Kinder Zeit „einfach“ zu Spielen ohne Leistungsdruck zu spüren. Vor allem direkt vor und nach der Schule ist dies besonders wichtig. Im Spiel entfalten Kinder ihre Fantasie, Flexibilität und Spontanität. Sie lernen, sich an Regeln zu halten, Niederlagen einzustecken, Kompromisse zu schließen und sich durchzusetzen. Hierbei können sie Freundschaften knüpfen und vertiefen.

Partizipation der Kinder
Damit sich die Schüler und Eltern in unserer Einrichtung wohl fühlen beziehen wir diese in unsere tägliche Arbeit mit ein. Grundbaustein hierfür ist eine gute Atmosphäre. Zur täglichen Arbeit gehört für uns, dass wir bei Ideen, Problemen, Anliegen und Absprachen die Kinder nach ihrer Meinung fragen und erste demokratische Richtlinien vermitteln z.B. durch Abstimmungen und Wahlen. Hierdurch entstehen für die Schulkinder interessenorientierte Projekte, welche dann gemeinsam durchgeführt werden.

Hausaufgaben
Die Hausaufgabenbetreuung ist ein fester Bestandteil unserer Arbeit. Diese findet täglich von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr für die Ganztagesschulkinder in den Räumen der Grundschule statt. Für die Hortkinder der Grundschulbetreuung bis 14:00 Uhr stellen wir den Kindern einen Raum zum Hausaufgaben machen bereit Drei Erzieherinnen stehend helfen und unterstützend Ihrem Kind bei der Bewältigung der Hausaufgaben zur Verfügung. Wer die Hausaufgaben in der vorgegebenen Zeit nicht schafft kann diese abbrechen. Gründe für den Abbruch können dabei sein, dass die Hausaufgaben nicht verstanden oder diese zu umfangreich war. In der 1. Klasse lernen die Kinder das „Lernen“ und Hausaufgaben machen. Wir zeigen ihnen verschieden Wege und helfen bei der Lösungsfindung. Ab der 2. Klasse und vor allem in der 3. und 4. Klasse sollen die Kinder eigenverantwortlich und selbstständig arbeiten und ihre Hausaufgaben erledigen. Wir geben dabei Hilfestellung zur Selbstständigkeit und kontrollieren auf Vollständigkeit und Sauberkeit.

Freizeit Angebote
Jedes Schulkind das sich von unseren Freizeitangeboten angesprochen fühlt, hat die Möglichkeit sich dafür anzumelden und daran teilzunehmen. Die Angebote beinhalten Ideen und Themen, die wir aufgrund von Beobachtungen, gemeinsamen Gesprächen oder Wünschen vorbereiten. Dabei können es jahreszeitliche oder momentane Themen sein. Jedes Kind kann nach seinen individuellen Fähigkeiten und Vorlieben frei entscheiden, an welchen Angeboten es teilnehmen möchte, z.B.:

  • Gemeinsames Backen und Kochen
  • Kreatives Gestalten und Basteln
  • Gemeinsame Ausflüge (Wilhelma, Flughafen, Märchengarten, Theater)
  • Sportliche Turniere (Fußball, Badminton)
  • Herstellung von Kosmetik (Seife, Badekugeln)
  • Handwerkliche Fähigkeiten (Weben, Stricken, Knüpfen)
  • Naturerfahrungen

Elternarbeit

Um dem Erziehungs- und Bildungsauftrag gerecht zu werden, wird eine vertrauensvolle und intensive Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erzieherinnen vorausgesetzt. Unser gemeinsames Ziel ist es, Ihr Kind individuell und stärkenorientiert zu begleiten und zu fördern. Das Wohl Ihres Kindes steht dabei immer im Mittelpunkt, daher wünschen wir uns in allen Gesprächen gegenseitige Offenheit und Vertrauen.

Der regelmäßige Kontakt wird im Alltag durch Tür- und Angelgespräche gepflegt. Sie bieten die Möglichkeit kurz gegenseitig mitzuteilen, was die Kinder beschäftigt und aktuelle Informationen auszutauschen.

Auf Wunsch sind wir gerne bei den Entwicklungsgesprächen mit der Grundschule dabei und bieten Ihnen gemeinsam Unterstützung und Hilfen an.

Wir wollen, dass Sie einen umfassenden Einblick in unsere Arbeit im Schülerhort bekommen und sich ein vertrauensvolles Verhältnis entwickelt. Dazu bieten wir:

  • Regelmäßige Briefe über wichtige Informationen, Veränderungen, Einladungen und Terminezettel.
  • Eine Infowand in der Garderobe auf der Sie Informationen zum Heimgehen ihres Kindes schreiben können.
  • Bei den Elternabenden der Schule ist die Leitung anwesend um einen gemeinsamen Weg mit der Grundschule zu gehen.

Danke

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse an unserer Einrichtung. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Es grüßt Sie herzlich
Ihr Team aus der Kindertagesstätte Weinstraße